Mehr als ein
Versicherungsmakler

persönlich - individuell
stets an Ihrer Seite

weiter

Berufsunfähigkeit für Azubi + Schüler

Was wird abgesichert?

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können sich Azubis und Azubinen für den Notfall absichern. Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt, wenn Auszubildenden während der Ausbildung schwer erkranken oder einen Unfall erleiden und berufsunfähig werden.

Warum brauche ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung in der Ausbildung?

Für Azubis ist die Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig. Sie haben bei einer Berufsunfähigkeit nicht einmal Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente, die erst nach fünf Jahren Berufstätigkeit oder nach 60 Beitragsmonaten gezahlt wird. Und auch dann wird die geringe staatliche Erwerbsminderungsrente nur bei totaler Erwerbsunfähigkeit gezahlt. Aber auch nach der Ausbildung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sehr wichtig!

Wann sollen Azubis die Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Vor Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung musst du Fragen zu deiner Gesundheit beantworten. Dabei gilt: Je gesünder du bist, je niedriger die Beiträge! Wenn du später unter einer Sportverletzung oder Rückenproblemen leidest, musst du deutlich höhere Beiträge zahlen, wirst bei schlimmeren Erkrankungen sogar abgelehnt. Deshalb sollte die Berufsunfähigkeits-Versicherung so früh wie möglich abgeschlossen werden, also zu Beginn der Ausbildung. Sie macht aber sogar schon für Schüler Sinn!

Beiträge und Leistungsvergleich

Es ist schwer eine Aussage über die Höhe der Beiträge zu machen, weil sie entscheidend von den Leistungen, den Vertragsbedingungen und den persönlichen Voraussetzungen abhängen.

  • Als Azubi oder Azubine kannst du zum Beispiel zunächst wählen, wie hoch die Berufsunfähigkeitsrente im Notfall sein soll, also z.B. 500 Euro oder 1100 Euro monatlich.
  • Entscheidend ist auch, welchen Beruf der Azubi lernt und wie viele Risiken der Beruf beinhaltet.
  • Neben dem Alter spielt auch das Geschlecht des Auszubildenden eine Rolle.
  • Auch der Gesundheitszustand des Azubis fließt in die Berechnung mit ein.
  • Außerdem sind die Versicherungsbedingungen entscheidend für die Höhe der Beiträge.

Die Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es zudem oft in Kombination mit einer Risikolebensversicherung. Das ist natürlich teurer, als ein Einzelvertrag. Diese Kombination ist nur sinnvoll, wenn du Familie hast und diese absichern willst. Falls nicht, ist es besser nur einen Einzelvertrag für die Berufsunfähigkeits-Versicherung abzuschließen.

Unter dem Strich solltest allerdings mit einem Jahresbeitrag von 300-600 Euro für eine Berufsunfähigkeitsversicherung rechnen! Ein Versicherungsvergleich vor Abschluss des Vertrages empfehlen wir allen Azubis!